Blog

05
Sep

2017

SSL Verschlüsselung für jede Webseite bald ein muss?

SEO / SEA / Marketing, Sicherheit im Netz

Bereits seit Anfang 2017 warnt der Google Chrome Browser mit einem deutlichen „Nicht sicher“ in der Adressleiste des Browsers vor Seiten die Felder zur Passwort-Eingabe enthalten und nicht über SSL abgesichert sind. Im Firefox gibt es diesen Hinweis in ähnlicher Form auch bereits.

Diese Warnung soll ab Oktober 2017 bzw. mit Veröffentlichung des Chrome Updates Version 62 auf alle Seiten mit Formulareingaben ausgeweitet werden. Es spielt also keine Rolle mehr ob ein Login mit Passwort oder eine einfache Such-Maske ausgefüllt werden. Einfache Kommentar-Funktionen oder Einträge in ein Gästebuch sind somit auch betroffen.

Noch strikter wird es bei der Verwendung des „Inkognito“ Modus von Chrome. Dort werden ALLE Seiten die nicht über SLL verschlüsselt werden diesen „Nicht sicher“ Hinweis erhalten. Begründet wird dies mit dem erweiterten Datenschutz den der Inkognito-Modus bieten soll, dieser setzt jedoch die verschlüsselte Übertragung via SSL voraus.

Nach Erscheinen dieses Updates wird erwartet, das Webseiten ohne Verschlüsselung aufgrund dieser Warn-Hinweise im Browser, mit rückläufigen Besucherzahlen zu rechnen haben. Kein Besucher liest gerne „Nicht sicher“ beim Aufruf Ihrer Webseite und einige werden wahrscheinlich die Seite auch wieder verlassen.

Neben den bereits genannten Gründen zur Umstellung Ihrer Webseite auf SSL muss auch hier noch einmal auf die Pflicht zum Einsatz von SSL im Rahmen der Verwendung von Kontaktformularen zur Übertragung von personenbezogenen Daten hingewiesen werden. Diese Pflicht gilt für alle Webseitenbetreiber die Dienstanbieter im Sinne des § 2 Nr. 1 Telemediengesetz (TMG) sind.

Vorteile der SSL-Verschlüsselung
Die SSL-Verschlüsselung macht Ihre Webseite sicherer und stärkt das Vertrauen der Besucher – den potenziellen Kunden - in die aufgerufene Webseite. Außer dem Besucher und dem Server kann kein Dritter die Kommunikation mitlesen oder manipulieren. Das Verschlüsselungssymbol in der Adressleiste des Browsers wird zu einer Art Qualitätssiegel. Die Absprungrate der Besucher wird Vergleich zu einer unverschlüsselten Webseite voraussichtlich sinken. Besonders wichtig ist dies im Bereich des E-Commerce wenn z.B. vertrauliche Zahlungsdaten übertragen werden.

Unterschiede zwischen Seiten mit und ohne SSL-Verschlüsselung?
Webseiten mit SSL Verschlüsselung erkennen Sie an der URL die mit HTTPS (statt nur http) beginnt sowie an einem Symbol in Form eines Vorhängeschloss in der Adressleiste Ihres Browsers.
Wenn Sie eine Webseite von einem Server im Internet abrufen oder ein Formular auf einer Webseite ausfüllen werden Daten zwischen Ihrem Rechner und dem Server übertragen. Auf Seiten ohne SSL-Verschlüsselung werden die Informationen die Sie sich ansehen oder in ein Formular eingetragen quasi im „Klartext“ übertragen und könnten von Dritten auf dem Übertragungsweg mitgelesen und sogar verändert werden. Auf Seiten mit SSL-Verschlüsselung findet diese Kommunikation zwischen Ihrem Rechner und dem Server verschlüsselt statt. So übertragene Daten gelten als sicher.

Mögliche Auswirkung auf die Platzierung im Suchmaschinen-Ranking von Google
Google gilt als eine der treibenden Kräfte für die Verschlüsslung im Internet. So ist es auch nicht weiter überraschend dass die SSL-Verschlüsselung ebenfalls ein Ranking-Faktor für die Suchergebnisse darstellt. Webseiten mit SSL werden in den Suchergebnissen stärker gewichtet als Seiten ohne SSL. Da die Verschlüsselung nur ein kleiner Teil der gesamten Gewichtung ausmacht wird eine Webseite mit SLL nicht plötzlich alle Mitbewerber ohne Verschlüsselung hinter sich lassen können. In knappen Fällen kann es aber das Zünglein an der Waage sein